Wo steckt Scientology drinnen

– Dianetik

Eine zentrale Technik der Dianetik ist das Auditing, um den so genannten Clear-Zustand zu erreichen. Leichtgläubigen und unsicheren Menschen wird eingeredet, dass Probleme wie unerwünschte Gefühle und Regungen, irrationale Ängste und psychosomatische Krankheiten, Allergien, Geschwüre, Arthritis und Gebrechen auf die schädliche Wirkung von Engrammen zurückzuführen sind, oder das Schmerz die Strafe für den Versuch ist, den sie beim Überleben machen. Diese menschlichen Empfindungen, die müssen natürlich gecleart (erlöst) werden.
Wie sagte schon Physik-Nobelpreisträger Isidor Isaac Rabi über das Dianetik-Buch: „Es enthalte mehr Versprechungen und weniger Beweise per Seite als irgendeine Veröffentlichung seit der Erfindung des Buchdrucks“.

– Stress-Test

Mit zwei Metallröhren in den Händen, und einer Art Lügendedektor wird der Stresslevel gemessen, um Schwachstellen zum Andocken zu finden. Dann wird lügnerischerweise eine Lösung für beinahe jedes Problem versprochen.

– OCA-Persönlichkeitstest (Oxford-Capacity-Test)

200 Fragen stehen auf einigen Blättern, hat aber keine Verbindung zur Oxford Universität. Der Test ist gratis und das Ergebnis vorherbestimmt: »Sie haben ein Problem« Mindestens. Aber keine Sorge, Scientology hat die Lösung. Gegen entsprechend viel Geld, versteht sich.

– Der Weg zum Glücklichsein, Broschüre

21 Regeln oder Grundsätze, wie zB. „Stehlen Sie nicht” oder “Seien Sie bestrebt, sich im Leben an die Wahrheit zu halten“. Nichts weiter als allgemein gültige Lebensregeln. Auf fast jeder Seite findet sich der Begriff „Überleben“ wieder. Ein kleines Büchlein, das mehr Angst einjagt, als damit glücklich zu werden.

– Sag Nein zu Drogen – Sag Ja zum Leben, Broschüre

Der Wiener Stadtschulrat warnte bereits 2004, dass das Programm Narconon, zudem auch die Kampagne „Sag Nein zu Drogen – Sag Ja zum Leben“ gehört, aus fachlich – inhaltlichen und wissenschaftlichen Gründen nicht befürwortet werden kann. Die Schulen wurden aufgefordert, allfällige Direktangebote abzulehnen.

– Scientology-Firmen, WISE (World Institute of Scientology Enterprises)

In Österreich gibt es rund zwanzig Wise-Firmen, meist kleine Betriebe. Der Großteil der Wise-Firmen ist in den Bereichen Werbung, PR, Nachhilfe und Unternehmensberatung tätig. Wise-Liste Österreich

– KVPM, Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte

Ist die mit Abstand der aggressivste dieser Scientology-Tarnorganisationen. Mit Härte und Verleumdungskampagnen, wie „Psychiatrie: Tod statt Hilfe“ wird gegen die Psychiatrie Krieg geführt. Mit Ausstellungen will die KVPM psychiatrisch tätige Mediziner diffamieren und Patienten zum Therapieabbruch bewegen. Laut Scientology Gründer L. Ron Hubbard sind die von ihm erfundenen Techniken der einzige Weg, um psychische Störungen zu beheben. Scientology-Anhänger glauben fanatisch daran, dass nur sie den menschlichen Geist von seinen Verletzungen heilen können.

– Applied Scholastic

Scientologische Schulbildung, mit Hubbard-Technologie und Dianetik. Bereits in einem frühen Kindesalter wird versucht, das Kind in die gewünschte Richtung zu beeinflussen. Ein Augenmerk ist dabei besonders auf den Nachhilfemarkt zu werfen, weil Scientology sich verstärkt in die Schülernachhilfe einschaltet. Applied Scholastic in Österreich

– Jugend für Menschenrechte

Häufige Nennungen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der UNO sollen eine gewisse Nähe suggerieren. Ist eine reine PR-Maßnahme, die von den eigenen Menschenrechtsverletzungen ablenken soll.


Diese Frontgruppen dienen nur dem Ziel, nach sozialer Akzeptanz, das Gedankengut der Scientology-Organisation in möglichst vielen Gesellschaftsschichten zu verbreiten um neue Mitglieder zu rekrutieren.

%d Bloggern gefällt das: